Herzlich willkommen!

Hinter diesem Institut steht ein Netzwerk von Menschen und Firmen, die kommerziell, ehrenamtlich und wissenschaftlich den Anspruch haben, kommunale und betriebliche Projekte für eine dezentrale Energiegewinnung  zu entwickeln und umzusetzen. Wir wollen den Verantwortlichen in den Kommunen und Betrieben zur Seite stehen und ermuntern, die Chancen, die sich aus einem aktiven Klimaschutz ergeben, zu nutzen. Die energieproduzierende Gemeinde mit eigener Nahwärmeversorgung und die daraus entstehende Chance zur Gründung von kommunalen Stadtwerken als Bürgerwerke ist uns hierbei ein besonderes Anliegen.

Wenn sich Kommunen und Betriebe mit der Energieversorgung beschäftigen entstehen neue Fragen der Stadtentwicklung und neue Chancen für das soziale Leben in der Gemeinde. Auch hier stehen wir Ihnen mit Konzepten, den richtigen Investoren, Beantragung Fördermittel, Contracting- und Finanzierungspartnern zur Seite.

Und damit die Welt der regenerativen Energien und die Suche nach den richtigen Partnern kein Expertenwissen mehr ist, möchten wir diese Seite Schritt für Schritt zu Ihrem Navigator durch die spannende Welt der neuen Energieträger machen.


"Wer vom Ziel nichts weiß - wird den Weg nicht finden"

T. Morgenstern


Säule 1: Kommunale Projekte


Kommune: in Zeiten der stetigen Finanznot der deutschen Kommunen ist die Nutzung regenerativer Energien aktiver Umweltschutz aber auch die Chance zur Stabilisierung der Finanzen. Die steigenden Rohstoffpreise haben zu einer "Landflucht" geführt. Der Mensch will im Einklang mit der Natur leben - es ist unsere Aufgabe, ihm diese Möglichkeit im ländlichen Raum zu bieten. Und Kommunen brauchen Investoren - hier arbeiten wir mit Firmen zusammen, die mehr bieten als "nur" den nächsten Discounter auf die "grüne Wiese" zu stellen. Wir konzipieren, im städteplanerischen Kontext der Kommune, sinnvolle Investitionen in Handel, Alten- und Pflegeheime, Gewerbe und Denkmalschutz.


Säule 2: betriebliche Projekte


Betrieb: Das optimale Zusammenspiel von Stromgewinnung  und von Wärme- resp. - Kälte- verbrauchenden Industrie- und Betrieben ergibt das optimale Gewerbegebiet mit eigener Energieversorgung. Wärmegeführte, dezentrale Energiegewinnung, die nicht mit unnötiger Abwärme das Klima aufheizt muss das Ziel regionaler Energiepolitik sein. Wenn sich der Einsatz von fossilen Brennstoffen wie Gas nicht verhindern lässt, dann sollten zumindest mit dem Einsatz von GuD Turbinen verbunden mit  Nahwärmenetzen der optimale Ausgleich zwischen Strom- und Wärmeverbrauch erzielt werden. Industriepark Röthenbach - ein richtiger Ansatz.


Säule 3: wissenschaftliche Projektbegleitung


Wir werden unsere Erfahrungen aus den verschiedenen Projekten offen auswerten und Interessierten zur Verfügung stellen. Jeder ist für Klimaschutz - aber immer wieder gibt es das große "Aber", wenn es darum geht, konkrete kommunale und betriebliche Projekte in Angriff zu nehmen. Hier wollen wir Mut machen, Wege aufzeigen und möchten ganz wesentlich auch kleineren Gemeinden zeigen, dass es sinnvoll sein kann,  regionale Bürgerwerke für die regenerative Energieversorgung zu gründen.


Säule 4: ehrenamtliches Engagement


Das Ehrenamt ist das wohl am meisten unterschätzte Glied in der Kette einer funktionierenden Gesellschaft. Darum verbinden wir unser Wissen und unsere Kraft immer auch mit ehrenamtlichem Engagement. In unserer Heimatgemeinde Schnaittach arbeiten wir z.B. aktiv für soziale Ausgewogenheit, Ökologie und der Förderung des Sports. 

 

 

 


 

PostHeaderIcon Suche

Benutzer : 1248
Beiträge : 24
Seitenaufrufe : 140108